Die Küche für unser Fertighaus – Der erste Besuch beim Küchenplaner

Wir lieben es in der Küche zu sein. Für uns ist die Küche in einer Wohnung oder einem Haus die Schaltzentrale und eigentlich immer der gemütlichste Ort eines Hauses. Ok, auf dem Sofa ist es gemütlich. Am Esstisch isst man gemeinsam. Aber in der Küche: Hier ist Leben. Man kocht für seine Gäste und gibt sein Herzblut in diesen Moment. Bei einem Glas Rotwein erzählt man sich lustige Geschichten oder schwelgt in Erinnerungen über alte Zeiten. Aus diesem Grund ist die Küche in unserem Fertighaus einer der wichtigsten Orte.

 Offene oder separate Küche? Das ist hier die Frage

Die erste Frage vorab: Will man einen abgetrennten Raum für die Küche, wie es früher normal war? Das würde für uns nicht in Frage komme. Zu sehr lieben wir unsere offene Küche in unserer jetzigen Wohnung. Man ist einfach noch im Geschehen dabei und kann an Abenden, an denen Freunde da sind und es etwas später wird schon mal die Spülmaschine einräumen und bekommt trotzdem noch alles mit. Das einzige Manko: Die Gerüche. Wir haben zwar eine Dunstabzugshaube, aber wie in einer Mietswohnung so üblich handelt es sich dabei eher um die Sparvariante als um eine wirklich leistungsfähige Abzugshaube, die die Gerüche absorbiert. Daher kommt dieser Punkt in unsere Top-3 Liste.

Die Top-3 für unsere Küche im neuen Haus

  • Eine offene Küche mit guter Dunstabzugshaube. Offen ja, aber bitte ohne Gerüche. Daher nehmen wir hier lieber etwas Geld in die Hand und müssen dafür nach dem Anbraten eines Steaks nicht lange lüften und mit Febreze im Haus umhersprühen.
  • Küchenblock als Schaltzentrale des Haus

Wir wollen einen großen Küchenblock, an dem gekocht wird und den man sich aber auch setzen kann und zu zweit frühstücken kann. Diese Aufteilung bietet und viele Freiräume, die uns wichtig sind

  • Arbeitsplatte aus Stein / Granit

Ein Wunsch, der aktuell noch in der Top-3 steht. Je nachdem, wie sich unser Budget und die Finanzierung entwickelt, müssen wir hier vielleicht Abstriche machen. Stein oder Granit Arbeitsplatten verleihen einer Küche einfach eine gewisse Wertigkeit und man braucht keine Untersetzer. Sowohl von der Haptik als auch vom Aussehen, kann man das nach unserer Auffassung kaum mehr toppen.

Idee von der Anordnung

Der erste Besuch beim Küchenplaner

Gestern Mittag hatten wir ein bisschen Leerlauf und unsere Tochter Madita ist zuhause manchmal etwas quengelig.  Wenn wir mit ihr rausgehen und etwas unternehmen, ist sie ruhig und so haben wir uns entschlossen das nahe gelegene Küchenstudio von Küchen Grimm zu besuchen. Es ist sehr groß und bietet eine breite Auswahl. Da auch mit unserem Haus von Bien-Zenker noch nicht alles unter Dach und Fach ist, wollten wir einfach ein bisschen schlendern. Das hat auch sehr gut funktioniert. Ein sehr freundlicher Berater war auch gleich zur Stelle und konnte uns die Info geben, dass eine Steinarbeitsplatte, so wie wir sie möchte, etwas 3500€-5000€ kosten würde. Aus aktueller Perspektive noch ok, mal sehen wie es am Ende ist. Wir haben ein, zwei Küchen gesehen, die uns gefallen. Da aber noch etwas Zeit ins Land ziehen wird, bis wir in Sachen Haus weiterkommen. Hat es wenig Sinn ergeben, sich jetzt genauer beraten zu lassen. Vorher muss der Grundriss stehen und der Vertrag mit Bien-Zenker unterschrieben sein.

Eine Antwort auf „Die Küche für unser Fertighaus – Der erste Besuch beim Küchenplaner“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.