Zinsentwicklung bei der Baufinanzierung – Damit rechnen wir

Wer ein Haus baut, muss sich intensiv mit dem Thema Zinsen und Finanzierung auseinandersetzen. Das gilt für das Massivhaus genauso wie für das Fertighaus. Der Finanzierungsaufwand unterscheidet sich bei beiden Häusern meist nur wenig und so muss man als erstes die Frage klären, wieviel Haus man sich leisten kann. In diesem Blog-Artikel hatte ich bereits darüber geschrieben. Neben der Frage des monatlichen Einkommens, spielt das aktuelle Zinsniveau eine ganz wesentliche Rolle.

Wer entscheidet über das Zinsniveau? Die EZB

Ich weiß, beim Thema Finanzen steigen viele aus und akzeptieren die Finanzwelt einfach als solche. Doch so schwer ist es nicht, wenn man sich ein bisschen damit befasst. Im Wesentlichen entscheiden nicht die Banken über das Zinsniveau, sondern die Politik. Um genau zu sein die EZB. Ok, sie ist von der Politik abgekoppelt und nicht direkt weisungsgebunden, defacto richtet sie ihre Geldpolitik aber an der Wirtschaftspolitik eines Staates oder eben der EU aus. Und so fährt die Europäische Zentralbank seit mehreren Jahren einen Kurs, der auf niedrigen Zinsen beruht. Für die Geschäftsbanken bedeutet das, dass sie sich bei der EZB sehr billig Geld leihen können und diese zu einem entsprechend guten Zinssatz an ihre Kunden weiterreichen. Dadurch kam es zu den niedrigen Bauzinsen der vergangenen Jahre.

Die EZB orientiert sich meistens an der FED in Amerika

Doch, wenn die EZB nun entscheidet, wie das Zinsniveau ist, woher weiß ich dann, wie sich die Zinsen entwickeln werden? Um das genau vorauszusagen, müsste man in die Zukunft schauen können. Da das niemand kann, bedient man sich anderer Mittel. So wird von der amerikanischen Zentralbank der FED erwartet, dass sie auf die expansive Wirtschaftspolitik Trumps mit einer Anhebung des Leitzinses reagiert. Teilweise hat sie das auch schon getan. Je nachdem, wie sich die Lage im Land verändert, wird sie das noch weiter tun. Und oftmals ist es so, dass die EZB diese Zinssteigerung übernimmt und man daher auch in Europa und Deutschland von steigenden Zinsen ausgehen kann. Auch diese Entwicklung in Ansätzen bereits zu beobachten. Ob sich dies so durchsetzt, bleibt abzuwarten. Doch selbst wenn die Zinsen steigen, sollte man sich nicht verrückt machen lassen. Ein sprunghafter Zinsanstieg ist nicht zu erwarten und beim Thema Baufinanzierung sollte man bedacht an die Planung gehen und sich nicht von kurzfristigen Schwankungen leiten lassen.

3 Antworten auf „Zinsentwicklung bei der Baufinanzierung – Damit rechnen wir“

  1. In der Entwicklung des Zinses hat sich in den letzten Jahren ja doch einiges getan und auch in Zukunft wird man hier immer wieder mit Veränderungen rechnen müssen. Ich jedenfalls bin sehr gespannt, wie es in diesem Bereich weitergeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.